Abnehmen mit einem Trampolin

Abnehmen mit dem Trampolin

Fitness Trampoline sind nicht nur sehr einfach in der Handhanung, sie sind auch sehr effektive Trainingsgeräte. Wer mit einem Trampolin trainiert, kann einfach und mit Spaß, vor allem aber schnell und effizeint sein Ziel erreichen.

Warum aber ist gerade das Trampolin im Training so wirkungsvoll?


Grundsätzlich gilt beim Abnehmen immer: Ist der Verbrauch an Kalorien höher als die Aufnahe selbiger, muss der Körper seine Energie an anderer Stelle einholen. Er greift auf Fettreserven zurück und der Körper verliert Fett.

Es gibt aber auch noch eine andere Möglichkeit: Ist der Verbrauch an Kalorien höher als die Aufnahe, muss der Körper seine Energie an anderer Stelle einsparen.

Diese Erkenntnisse sind wichtig. Zum einen wird deutlich, dass Abnehmen immer aus 2 Seiten einer Medaillie besteht. Der Nahrungsaufnahme und dem Energieverbrauch. Beide Seiten müssen beachtet werden.

Außerdem beeinflussen sich diese beiden Medaillienseiten auch noch wechselseitig.

Konkret bedeutet das:

Treibt eine Person viel Sport, ernährt sich aber nicht gesund und ausgewogen, kann der Körper auf die mit dem Sport gesetzten Reize nicht so gut reagieren.

Treibt eine Person keinen Sport und versucht die Kalorienaufnahme eindimensional zu verringern, setzt der Körper den Grundumsatz an Energie herunter. Ohne Sport besteht keine Notwendigkeit in hohem Maß Energie zu verbrauchen.

Um nachhaltig abnehmen zu können, ist das Verständnis dieses Grundkonzeptes wichtig. Es geht nicht darum, beide Seiten in letzter Konsequenz zu kontrollieren, sondern die tägliche Nahrungsaufnahme und den täglichen Sport zu reflektieren.

 

Kalorienverbrauch im aeroben Bereich

Training im aeroben Bereich kurbelt die Fettverbrennung an. Das Training mit dem Trampolin findet bei den auf dieser Seite vorgestellten Trampolin Übungen komplett im aeroben Bereich statt.

Bei sportlichem Training im anaeroben Bereich wird aus Zucker die Milchsäure gebildet. Dieser Vorgang ist der Fettverbrennung abträglich.

Die Unterscheidung, ob im aeroben Bereich oder im anaeroben Bereich trainiert wird, lässt sich gut dadurch treffen, dass sich die Person noch gut beim Training unterhalten kann.

Die Fettverbennung ist im aeroben Bereich unter anderem anhängig vom Gewicht und Trainingszustand der trainierenden Person, und von Dauer und Intensität der Übungen.

 

Höherer Grundumsatz an Energie

Das Trampolintraining erhöht den Energiegrundumsatz. Das Training im aeroben Bereich stärkt das Herz-Kreislauf System und sorgt somit für einen höheren Grundumsatz.

Allerdings kommt beim Trampolintraining noch ein anderer Effekt hinzu.

Das Training beansprucht die Bein- und Bauchmuskeln und sorgt für eine Stärkung der Rumpfmuskulatur. So werden nicht nur beim Trampolin springen Kalorien verbaucht, sondern auch danach. Der Muskelaufbau benötigt ein hohes Maß an Energiezufuhr.

Zusätzlich benötigen vorhandene Muskeln auch im Ruhezustand jede Menge Energie. Auch das führt zu einem höheren Energie-Grundumsatz.

Das Trampolintraining vereint die beiden Komponenten des aeroben Trainings und des anaeroben Trainings in einem beachtlichen Maß.

Der aerobe Bereich wird vor allem in Fitness-Center genutzt, beispielsweise als Alternative zu Cardio Training.

Beim Physiotherapeuten werden Trampoline oft in der Reha eingesetzt, um Muskeln wieder neu aufzubauen, also für leichtes Krafttraining.

Weitere Effekte des Trampolintrainings

Training mit dem Trampolin reguliert den Hormonhaushalt. Die Ausschüttung von Serotonin sorgt für bessere Laune und für eine Regulierung des Hungergefühls. Die Folge sind weniger Heißhunger Attacken.

Das Training ist gesund und einfach. Durch das Trampolin werden leichte Reize an die Sehnen und Bänder gesetzt. Dadurch ist man im Alltag weniger anfällig für Verletzungen.

Durch die Federung des Sprungtuchs ist es auch gesünder für die Gelenke als die meisten anderen Sportarten, beispielsweise Joggen.

Die Intensität der Übungen kann durch einfache Hinzunahme von kleinen Hanteln oder Therrabändern erhöht werden.

Außerdem fördern die Trampolin Übungen die Balance und die Koordination und tragen dadurch zu einem neuen Körperbewusstsein bei.

Dass das Training und die Übungen gesund und einfach sind, ist vor allem für die Nachhaltigkeit beim Abnehmen von großer Bedeutung.

Außerdem ein wichtiger Punkt fürs Abnehmen: Trampolinspringen macht Spaß!

Der innere Schweinehund kann sehr gut mit Musik bei den Übungen überwunden werden. Es ist sehr einfach möglich, sich die Umgebung für das Training genau so zu gestalten wie man es gerne hat. Trampolin drinnen oder vielleicht auch draußen hinstellen, Licht hell oder dunkel, Musik laut oder eher leise.

Um dauerhaft, und damit ist mindestens jeden zweiten Tag gemeint, Sport zu treiben, ist es wichtig sich dabei wohl zu fühlen. Das Training mit dem Trampolin ermöglicht das.

Zusammenfassend sind die wichtigsten Punkte, warum Trampolin springen sehr gut zum abnehmen geeignet ist

  • der erhebliche aerobe Kalorienverbrauch während dem Training
  • der erhöhte Grundumsatz durch Aufbau von Muskulatur
  • Regulierung des Hormonhaushalts
  • die Übungen sind gesund und einfach
  • Trampolin Training hat einen riesigen Spaßfaktor

Es gilt natürlich wie immer: aller Anfang ist schwer. Probieren Sie es aus.